Axel Börsch-Supan

Gründungsmitglied

Axel Börsch-Supan studierte Volkswirtschaftslehre und Mathematik in München und Bonn und promovierte 1984 am M.I.T. in Cambridge (USA) bei Nobelpreisträger Prof. Daniel McFadden. Danach war er Assistenzprofessor an der J.F. Kennedy School of Government der Harvard University. Seit 1989 gehört Börsch-Supan der Universität Mannheim an. Seit 2001 ist er Direktor des von ihm gegründeten Mannheimer Forschungsinstituts Ökonomie und Demographischer Wandel (MEA).

In seiner Forschung widmet er sich den mikro- und makroökonomischen Auswirkungen des demographischen Wandels, dem Sparverhalten der Haushalte, der Reform der sozialen Sicherungssysteme sowie Arbeits- und Kapitalmarkt-fragen. Börsch-Supan ist ordentliches Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Nationalakademie Leopoldina. Er war Sprecher des Sonderforschungsbereichs «Rationalitätskonzepte und Entscheidungsverhalten» der Universität Mannheim, ist einer der Direktoren des Netzwerks Altern der Universitäten Heidel-berg und Mannheim und koordiniert den Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe (SHARE).

Börsch-Supan war von 2004 bis 2008 Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Mitglied des Beraterkreises «Demographischer Wandel» beim Bundespräsidenten und diverser Enquetekommissionen. Er leitete die Rentenreformgruppe der Nachhaltigkeits-(«Rürup»)-Kommission.

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Prof. Dr. Axel Börsch-Supan
Mannheimer Forschungsinstitut für Ökonomie und
Demographischen Wandel (MEA) der Universität Mannheim
L13, 17
D-68131 Mannheim

Tel.: +49 (0)621 181 1861
boersch-supan@mea.uni-mannheim.de
Website