Wohin fliessen die von der Bundesbank emittierten Euro-Banknoten?

3759 mal gelesen | 1 Kommentar

Nikolaus BartzschGerhard Rösl und Franz Seitz, 8. Mai 2012
Wohin fliessen die von der Bundesbank emittierten Euro-Banknoten? 3.90 5 21

Seit der Euro-Bargeldeinführung ist der Umlauf der von der Deutschen Bundesbank emittierten Euro-Banknoten über alle Stückelungen (5 € bis 500 €) hinweg außerordentlich stark angestiegen.

Abbildung 1: Umlauf deutscher Banknoten

Mit einer gestiegenen Nachfrage nach inländischer Transaktionskassenhaltung lässt sich diese Entwicklung jedoch offenbar nicht erklären, da der private Konsum in Deutschland im betrachteten Zeitraum nur schwach war und der Anteil der Bargeldzahlungen im deutschen Einzelhandel stetig gesunken ist. Aber wohin fließen dann die von der Bundesbank emittierten Euro-Banknoten? Wird seit dem Übergang zum Euro verstärkt in Deutschland gehortet oder fließen die Bestände ins Ausland? In zwei kürzlich veröffentlichten Diskussionspapieren widmen sich Nikolaus Bartzsch, Gerhard Rösl und Franz Seitz diesem Themenkomplex und kommen mit Hilfe von direkten Ansätzen, die den In- bzw. Auslandsumlauf (direkt oder als Restgröße) mittels verfügbarer Statistiken und Umfragen ermittelt, und mit Hilfe von indirekten Methoden, die aus den unterschiedlichen Eigenschaften von Inlands- und Auslandsnachfrage Rückschlüsse auf die regionale Verteilung des von der Bundesbank in Umlauf gesetzen Bargeldbestands erlauben, zu einem überraschend einheitlichen Bild. Die nachstehende Tabelle gibt einen entsprechenden Überblick über die Schätzergebnisse der verschiedenen Ansätze.

Abbildung 2a: Zusammenfassung der Schätzergebnisse: direkte Ansätze1)

 

Abbildung 2b: Zusammenfassung der Schätzergebnisse: indirekte Ansätze

<div id="_mcePaste" style="position: absolute; left: -10000px; top: 0px; width: 1px; height: 1px; overflow: hidden;">
<table style="width: 558px;" border="0" cellspacing="0" cellpadding="0">
<tbody>
<tr style="height: 12.75pt;" height="17">
<td class="xl64" style="height: 12.75pt; width: 419pt;" colspan="7" width="558" height="17">e: UG, Obergrenze: OG. Alle Werte sind auf f&uuml;nf Mrd
  &euro;<span style="mso-spacerun: yes;">&nbsp; </span>bzw. auf f&uuml;nf Prozentpunkte
  gerundet.<span style="mso-spacerun: yes;">&nbsp;</span></td>
</tr>
<tr style="height: 15pt;" height="20">
<td class="xl65" style="height: 15pt;" colspan="5" height="20">Differenzen
  in den Summen durch Runden der Zahlen.</td>
<td class="xl63"><br /></td>
<td class="xl63"><br /></td>
</tr>
<tr style="height: 15pt;" height="20">
<td class="xl65" style="height: 15pt;" colspan="2" height="20">*
  Nur Hortungen.</td>
<td class="xl63"><br /></td>
<td class="xl63"><br /></td>
<td class="xl63"><br /></td>
<td class="xl63"><br /></td>
<td class="xl63"><br /></td>
</tr>
<tr style="height: 15pt;" height="20">
<td class="xl65" style="height: 15pt;" colspan="4" height="20">**
  Inklusive inl&auml;ndische Hortungen.</td>
<td class="xl63"><br /></td>
<td class="xl63"><br /></td>
<td class="xl63"><br /></td>
</tr>
</tbody>
</table>
</div>
e: UG, Obergrenze: OG. Alle Werte sind auf fünf Mrd €  bzw. auf fünf Prozentpunkte gerundet. 
Differenzen in den Summen durch Runden der Zahlen.

* Nur Hortungen.




** Inklusive inländische Hortungen.


Demnach ist mit einem  Anteil zwischen 65% und 70% der Auslandsumlauf die wichtigste Komponente des deutschen Banknotenumlaufs. Der Großteil des Auslandsumlaufs befindet sich außerhalb des Euro-Raums. Für den Anteil der dort umlaufenden deutschen Euro-Noten kommen alle Ansätze auf einen Wert von 45%. Deutschland ist auch Nettoexporteur von Euro-Banknoten in die restliche EWU. Der geschätzte Anteil der kumulierten Binnenmigration von Euro-Banknoten aus Deutschland in den restlichen Euro-Raum liegt zwischen 15% und 25%. Der Anteil der inländischen Transaktionskasse ist mit 10% bis 15% verhältnismäßig gering. Der größere Teil des Inlandsumlaufs deutscher Euro-Banknoten entfällt auf Hortungsbestände. Deren geschätzter Anteil am gesamten Umlauf deutscher Euro-Banknoten liegt zwischen 20% und 25%. 

Literatur

N. Bartzsch, G. Rösl, F. Seitz: Der Auslandsumlauf deutscher Euro-Noten: Direkte Ansätze, Deutsche Bundesbank, Diskussionspapier Reihe 1: Volkswirtschaftliche Studien, Nr. 20/2011.

N. Bartzsch, G. Rösl, F. Seitz: Der Auslandsumlauf deutscher Euro-Noten: Indirekte Ansätze, Deutsche Bundesbank, Diskussionspapier Reihe 1: Volkswirtschaftliche Studien, Nr. 21/2011.

©KOF ETH Zürich, 8. Mai. 2012

 
Wohin fliessen die von der Bundesbank emittierten Euro-Banknoten? 3.90 5 21

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar.
  • Kein Titel

    [ ]

    In diesem Zusammenhang stellt sich schon die Frage, in welche Staaten die Banknoten abwandern. Dass der überwiegende Teil davon in Ex-EWU zirkuliert ist soweit verstanden.
    Ist es zudem ausreichend, die Abwanderung mit der Tatsache zu erklären, dass die Deutschen in Europa als Reisemeister gelten? Oder wandern hier verstärkt Banknoten zur Steuerumgehung bspw. in Bankschließfächer in die Schweiz? Getreu dem Motto: Lieber keine Zinsen erhalten, dafür aber auch keine Steuern zahlen? Oder dient der Auslandsumlauf gar als Parallelgeld in Staaten mit "weichen" Währungen und hoher Kriminalität?

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu schreiben.

Autoren

Nikolaus Bartzsch

Nikolaus Bartzsch

Gerhard Rösl

Gerhard Rösl

Franz Seitz

Franz Seitz

Schlagworte

Bargeldumlauf, Deutsche-Bundesbank, Euro

Weitersagen

Ähnliche Artikel