Gründungsfinanzierung durch Banken: Der Einfluss von externen Ratings und Bankkonsolidierung

2727 mal gelesen | 1 Kommentar

Martin BrownHans DegryseDaniel Höwer und María Fabiana Penas, 25. Mai 2012
Gründungsfinanzierung durch Banken: Der Einfluss von externen Ratings und Bankkonsolidierung 2.25 5 8

Politische Entscheidungsträger sind besorgt, dass die Konsolidierung des Bankenmarktes und die zunehmende Verwendung von externen Ratings negative Effekte auf die Finanzierung junger Unternehmen, insbesondere in innovativen Branchen haben. Empirische Evidenz für Deutschland, basierend auf dem KfW/ZEW-Gründungspanel zeigt, dass diese Befürchtungen kaum berechtigt sind. Start-up Unternehmen mit einem schlechten Rating finden es tatsächlich schwieriger Bankfinanzierung zu erhalten. Dieses Resultat gilt aber nur für Unternehmen in traditionellen Branchen und gerade nicht für Unternehmen in innovativen Branchen. Junge Unternehmen berichten zwar häufiger über Schwierigkeiten bei der Bankfinanzierung, wenn die Hausbank eine große Bank ist. Die ökonomische Bedeutung dieses Effektes ist allerdings gering.

Unternehmensgründungen, insbesondere im Hightech-Sektor, sind Wachstumsmotoren und wichtige Impulsgeber einer Volkswirtschaft. Empirische Untersuchungen zeigen, dass die Bankfinanzierung die bedeutendste externe Finanzierungsquelle in Europa sowie den Vereinigten Staaten ist. Allerdings haben junge Unternehmen, ob in traditionellen oder innovativen Branchen, oft Schwierigkeiten, externes Kapital einzuwerben, um Ihre Geschäftsideen umzusetzen. Banken haben insbesondere Schwierigkeiten bei der Finanzierung von Hightech-Gründungen, da diese oftmals weniger Sicherheiten aufbringen können oder die gestellten Sicherheiten von Banken nur schwerer verwertet werden können. Bei jungen Hightech-Unternehmen kommt hinzu, dass Informationsasymmetrien die Kreditwürdigkeitsprüfung in besonderem Maße erschweren, da das Potenzial der Geschäftsidee vom Unternehmer in der Regel besser eingeschätzt werden kann als von einem Unternehmensexternen. Dies führt zu einer stärkeren Kreditbeschränkung von jungen Hightech-Unternehmen im Vergleich zu jungen Unternehmen in traditionellen Branchen.

Ratings werden stets wichtiger

In den vergangenen beiden Jahrzehnten können im Bankgewerbe zwei Entwicklungen konstatiert werden, die die Kreditbeurteilung beeinflusst haben und Auswirkungen auf den Bankzugang junger Unternehmen haben können. Zum einen stützen Banken Ihre Kreditentscheidung in zunehmendem Maße auch auf externe Ratinginformationen. Empirische Untersuchungen zeigen, dass der Informationsaustausch über Wirtschaftsauskunfteien die Kreditverfügbarkeit generell erhöht.  Dabei ist aber unklar, in welchem Ausmaß junge Unternehmen davon profitieren und ob dies auch für Unternehmen in innovativen Branchen zutrifft. Dies ist allerdings sehr bedeutend. Wenn Banken stärker auf externe Informationen zurückgreifen, könnte sich das auch negativ auf den Bankzugang von innovativen Gründungen auswirken. Denn die besonderen Informationsasymmetrien bestehen für Kreditauskunfteien in gleichem Masse. Bei der Anwendung standardisierter Bewertungsverfahren würden Hightech-Unternehmen folglich konservativer als traditionelle Unternehmensgründungen bewertet werden.

Zum zweiten hat der  Bankenmarkt einen starken Konsolidierungsprozess durchlebt, der zu weniger großen Banken führt, deren Portfolio eine stärkere Diversifizierung hinsichtlich der Branchen- und Regionalverteilung aufweist. So ist die Anzahl der in der Unternehmensfinanzierung aktiven Banken in Deutschland zwischen 2000 und 2010 um etwa 25 % zurückgegangen. Große Banken sind typischerweise stärker hierarchisch organisiert und können „weiche“ Informationen wie persönliche Informationen des Sachbearbeiters über die Gründerperson bei der Kreditentscheidung schwerer verarbeiten. Dies kann die Bereitschaft senken, junge Unternehmen zu finanzieren, über die nur unzureichend quantitative Informationen verfügbar sind. Allerdings können größere Banken besser eine Expertise aufbauen, z.B. in Branchen, wo innovative Jungunternehmen tätig sind, und gleichzeitig diversifiziert sein.

Die Daten

In einer aktuellen Untersuchung[ a ] wurde der Einfluss eines externen Ratings, der Bankgröße und der Bankexpertise auf die Nutzung von Bankfinanzierung junger Unternehmen in Deutschland analysiert. Die Analyse basiert auf dem KfW/ZEW-Gründungspanel und umfasst 9.715 Unternehmen, die in den Jahren 2005-2009 gegründet wurden. Auf der Basis des Panels werden drei Maße des Bankzugangs untersucht: Die Nutzung von Bankmitteln, der Anteil der Bankfinanzierung an der Gesamtfinanzierung und Schwierigkeiten bei der Bankfinanzierung. Jedes Unternehmen des KfW/ZEW Gründungspanels wird mit den Informationen seiner Hausbank und dem Creditreform Krediturteil verknüpft.

Der Einfluss von externen Ratings

Die Ergebnisse zeigen einen Einfluss der Veröffentlichung des Ratings auf die Banknutzung. Die Untersuchung macht sich die Geschäftspolitik der Creditreform zu Nutze, nach der ein Krediturteil frühestens ein Jahr nach Gründung veröffentlicht wird, es sei denn, es bestehen harte Negativmerkmale. Während von den Unternehmen im Alter von zwei Jahren lediglich 28 % über ein Rating verfügen, steigt der Anteil für Unternehmen im Alter von fünf Jahren auf 95 %. Die Verfügbarkeit eines Ratings beeinflusst die Banknutzung nur bei der Veröffentlichung eines schlechten Ratings. Darüber hinaus scheinen Banken auf ein schlechtes Rating nur in traditionellen und nicht in Hightech-Branchen zu reagieren. Lowtech-Unternehmen mit einem schlechten Rating nutzen vergleichsweise seltener eine Bankfinanzierung und auch einen geringeren Anteil an Bankfinanzierung. Zudem haben sie häufiger Schwierigkeiten im Vergleich zu Unternehmen mit keinem, einem mittleren oder guten Rating. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass externe Ratings eine geringere Relevanz bei der Bewertung von Hightech-Unternehmen haben.

Der Einfluss von Bankgröße und Bankexpertise

Auf der Basis der Hausbankbeziehung der Unternehmen des KfW/ZEW-Gründungspanel werden Informationen der Banken aus dem ZEW Bankenpanel hinzugespielt. Die Größe der Bank wird über die Anzahl der Hausbankbeziehung in der Unternehmensfinanzierung ermittelt. Dabei geht jedes Unternehmen entsprechend seiner Mitarbeitergröße in die Berechnung ein. Die Expertise wird über die Anzahl der Kundenbeziehung in der Branche der betrachteten Gründung ermittelt.

Die Ergebnisse zeigen, dass Gründungen mit einer Bankbeziehung zu einer großen Bank seltener Bankfinanzierung nutzen und häufiger Schwierigkeiten bei der Finanzierung haben. Die ökonomische Bedeutung dieses Zusammenhangs ist jedoch eher gering: ein Anstieg der Bankgröße um eine Standardabweichung senkt die Wahrscheinlichkeit, Bankfinanzierung zu nutzen, um lediglich 1,6 Prozentpunkte und erhöht die Wahrscheinlichkeit von Schwierigkeiten um 1,1 Prozentpunkte.  Zum Vergleich: 65% der Gründungen in unserem Sample nutzen Bankfinanzierung und 38% gaben an, Schwierigkeiten gehabt zu haben. Die Ergebnisse deuten außerdem darauf hin, dass es keine Unterschiede zwischen Hightech- und Lowtech-Unternehmen gibt. Es gibt keine Hinweise darauf, dass eine größere Expertise der Bank zu einer Reduzierung von Schwierigkeiten führt. Allerdings nutzen Unternehmen mit einer solchen Hausbank einen größeren Anteil an Bankfinanzierung.

Implikationen für die Politik

Die Ergebnisse haben wichtige politische Implikationen. Die Sorgen politischer Entscheidungsträger, dass sich der Zugang zu Bankfinanzierung von jungen Hightech-Unternehmen durch eine verstärkte Verwendung externer Ratings verschlechtert, sind kaum berechtigt. Ebenso ist die Sorge, dass die laufende Konsolidierung im Bankensektor Innovationen im realen Sektor hemmt, übertrieben Zwar verschlechtert sich der Zugang zu Bankfinanzierung mit der Bankgröße, allerdings ist der ökonomische Effekt sehr gering.

©KOF ETH Zürich, 25. Mai. 2012

 
Gründungsfinanzierung durch Banken: Der Einfluss von externen Ratings und Bankkonsolidierung 2.25 5 8

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar.
  • Theorie und Praxis

    [ ]

    Ein kleineres Unternehmen - das sind viele Newcomer - haben in der Praxis erhebliche Probleme, bei großen Banken Interesse an Finanzierungen überhaupt erst zu erzeugen.

    Etliche geplante Neugründungen scheitern bei großen Banken an ihrer Fianzierung und werden schon im Vorfeld damit erledigt.

    Das ist keineswegs ohne ökonomische Effekte.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu schreiben.

Autoren

Martin Brown

Martin Brown

Hans Degryse

Hans Degryse

Daniel Höwer

Daniel Höwer

María Fabiana Penas

María Fabiana Penas

Schlagworte

Bankfinanzierung, Kreditbeurteilung, Ratings, Start-up

Weitersagen

Ähnliche Artikel